Mittwoch, 12. Juni 2013

Lukullus und Herbstfrüchte im Sommer

Ganz ehrlich, als ich heute in meinem Lieblings-Lieblings-Lieblingsblumenladen war und DIESE FRÜCHTE gesehen habe, dachte ich echt, ich bin in der falschen Jahreszeit.
 
Diese Teile gibt es normalerweise erst September/Oktober.
 
Aber egal, die mussten mit ;-)




Und dann hatten sich gestern für heute Nachmittag mal so ganz kurzfristig Gäste angemeldet.
Ist ja schön, aber wenn man in der Woche wenig Zeit hat und natürlich nichts FERTIGES servieren will, dann, ja dann muss was ganz Schnelles her.
 
So was z. B. wie der Kalte Hund oder auch Lukullus genannt.





Aus den restlichen Keksen kann man prima diese "Doppeldecker" für den schnellen Hunger zwischendurch machen.
 
 
 

Hier kommt das Rezept:
 
300 g Kokosfett
125 g Puderzucker
45 g Kakaopulver
2 Eier
1 Packung Kekse (Butterkekse)
 
Kokosfett bei geringer Wärmezufuhr schmelzen lassen.

Eier, Puderzucker und Kakao in einer Schüssel miteinander vermengen. Das abkühlende Kokosfett langsam, fast tröpfchenweise hinzufügen, damit das Ei nicht gerinnt. Sorgfältig mit dem Rührgerät zu einer einheitlichen Masse verarbeiten.

Eine Kastenbackform mit Backpapier auslegen und eine Schicht dieser „Lukullusmasse“ darauf verteilen, dann mit Butterkeksen bedecken. Dies so lange abwechselnd fortfahren, bis die Lukullusmasse aufgebraucht ist. Als letzte Schicht sollten Butterkekse liegen.

Nach ca. 2 Stunden im Kühlschrank ist die Kakaomasse fest und der Lukullus kann aus der Form gestürzt werden.


 
Einige von euch werden sicher von der Aktion Fluthilfe bei so leb ich gehört/gelesen haben.
 
Ich finde es wichtig zu helfen.
Wir haben auch einige Bekannte und Freunde, die betroffen sind.
Das ist eine echte Katastrophe und man kann hier garnicht oft genug um Unterstützung bitten bzw. diese ANBIETEN.
 
Da ich noch nicht weiß, ob und wie das funktioniert, habe ich erst einmal eine klitze kleine Auswahl von Artikeln zusammen gestellt, die ich sofort weggebe.
Weiteres wird folgen und ich hoffe sehr, dass hier nicht nur viele folgen werden, sondern dass die Betroffenen irgendwann wieder so halbwegs positiv nach vorn blicken.





Liebe Grüße
Peggy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen